Q&A

Fragen & Antworten

Zoophilie ist ein komplexes Thema, das zudem oft sehr emotional betrachtet wird. Egal wie umfangreich eine Seite ist, alle Fragen dazu können nie beantwortet werden. Ist eine Frage offen, dann stell sie uns, wir antworten Dir.

Bitte beachte jedoch, dass Fragen, die beleidigend, unsachlich oder themenfremd sind, nicht erwünscht sind und dementsprechend gelöscht werden.


Womit muss ich rechnen wenn ich beim Sex mit meinem Pferd erwischt werde? 9. April 2015

Unmittelbar und als erstes droht die Gefahr, dass die Situation außer Kontrolle gerät und es zu gewalttätigen Übergriffen gegen dich kommt. In Anbetracht der Tatsache, dass Tierschützer und Zoophiliegegner seit Jahren zoophile Menschen dämonisieren, ist das durchaus im Rahmen des Wahrscheinlichen.

Derzeit ist Geschlechtsverkehr mit Tieren in Deutschland nach §3 Nr. 13 Tierschutzgesetz verboten. Dort heißt es: „Es ist verboten, ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ Als der Gesetzgeber dies beschlossen hatte, ist er davon ausgegangen, dass jede zoosexuelle Handlung mit Zwang verbunden ist. Das dieses nicht so ist, steht außer Frage, aber dennoch muss die Strafbarkeit unter diesem Gesichtspunkt gesehen werden.

Wirst du erwischt, droht dir ein Bußgeld bis zu 25.000 Euro. Außerdem wird sehr wahrscheinlich das Veterinäramt versuchen, dir das Pferd zu beschlagnahmen, um es vor dir in „Sicherheit“ zu bringen. Rechne nicht damit, dass rechtstaatliche Normen eingehalten werden. Es gab bereits in der Vergangenheit Fälle, in denen Mitarbeiter von Veterinärämtern das Recht in die eigene Hand genommen haben und Tiere spurlos verschwanden. Es empfiehlt sich daher, unbedingt und so schnell wie möglich einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Womöglich schlimmer als das Bußgeld sind jedoch die sozialen Probleme. Als Zoophiler erwischt worden zu sein zieht fast immer eine Rufschädigung im Wohnumfeld, bei Freunden und Verwandten und eventuell sogar am Arbeitsplatz nach sich. Es wird immer Menschen geben, die so etwas zum Anlass nehmen, alles zu versuchen um dich zu diskriminieren und bloßzustellen.

Wir können (und dürfen) hier keine Rechtsberatung geben. Wenn dich die Sorge, erwischt zu werden, sehr belastet, empfiehlt es sich, schon im Vorfeld einen Rechtsanwalt zu fragen. Das hat auch den Vorteil, dass du im Falle des Falles direkt einen zur Hand hast, der dich und deine Situation kennt.


Braucht ihr die Nummer von nem guten Psychiater? 27. Februar 2015

Nein danke, das ist nicht nötig. Wir kennen gute Psychiater, die uns mit Rat und Tat zu diesem Thema zur Seite stehen. Diese bestätigen uns, dass es sich bei der Zoophilie um eine echte sexuelle Orientierung handelt und keine Krankheit oder psychische Störung. Sie berufen sich dabei nicht nur auf eigene berufliche Erfahrungen, sondern auch auf die neuere wissenschaftliche Forschung.

Eine psychiatrische Behandlung ist nicht notwendig, es sei den, jemand hat damit ein individuelles Problem. Dieses ist aber meisten nur dadurch nötig, dass er/sie dem gesellschaftlichen Druck nicht gewachsen ist und Angst vor Diskriminierung und Verfolgung hat. Die gleichen psychischen Probleme sind bei Homosexuellen dokumentiert, die in Ländern (wie z.B. Russland) leben und dort ähnlichen Repressionen ausgeliefert sind wie Zoophile in Deutschland und anderen westeuropäischen Ländern.


Wie funktioniert das hier? 5. Februar 2015

Ganz einfach: schreib Deine Frage in das Textfeld und klick anschließend auf „Ask me“. Die Frage wird dann so bald wie möglich beantwortet. Dann erscheint hier Deine Frage mit der Antwort.


Die erste Frage…. 4. Februar 2015

… ist ja gar keine Frage, sondern nur ein Test 🙂